alarmaufschaltung für private haushalte

Wie schalte ich meine Alarmanlage auf eine Alarmempfangstelle auf

Diese Frage stellen sich viele Besitzer von Alarmanlagen. Es geht um die Kosten für die Aufschaltung auf eine Alarmeempfangsstelle auch bekannt unter den Begrifflichkeiten “AES” oder auch Notruf-Leit-Stelle (NLS)”. Um es direkt auf den Punkt zu bringen, die Alarmanlage auf eine Alarmempfangsstelle aufschalten zu lassen, kostet kein Vermögen und ist durchaus für jeden leicht zu tragen.

Warum soll man eine Alarmanlage auf eine Alarmempfangsstelle aufschalten

alarmanlage für privaten haushalDie Frage ist schnell beantwortet. Die Alarmempfangsstelle ist die Schaltstelle für eingehende Meldungen. Diese werden u.a. bei Einbruch, Überfall, Glasbruch von der Alarmanlage an die Alarmempfangstelle übertragen und mittels eines vordefinierten Maßnahmeplans von den Sicherheitsmitarbeitern der AES bearbeitet. Mit wenigen Worten erklärt leitet die Alarmempfangsstelle die gewünschten und notwendigen Maßnahmen welche z.B. wie folgt aussehen könnten:

Bei einem Alarm werden Kontaktpersonen informiert, auf Wunsch ein Revierfahrer zu Ihrem Objekt entsendet oder sogar Polizei oder Feuerwehr verständigt.

Somit: Eine Alarmanlage zu betreiben und zu nutzen ist der Erste Schritt zu mehr Sicherheit. Tritt ein Schadensereignis ein, gilt es schnell und besonnen zu handeln. Dieses kann eine Alarmanlage nicht gewährleisten und wird erst durch die Aufschaltung zu einer Alarmempfangsstelle gewährleistet. Darüber machen sich leider sehr wenig
Hausbesitzer und auch Gewerbetreibende keine Gedanken.

Wie bereits erwähnt besteht immer und zu jeder Zeit die Alarmaufschaltung bei einem professionellen Sicherheitsdienst. Aber was passiert nun bei einer Alarmaufschaltung genau?

Bei der Alarmaufschaltung wird Ihre Alarmanlage mit dem zuvor erwähnen Sicherheitsdienst verbunden. Bei einem Alarm Ereignis wird zunächst die Notruf-Leitstelle benachrichtigt, die dann wiederum einen Wachdienst in Ihrer Umgebung informiert.
Damit dieses Prozedere umgesetzt werden kann empfängt die Alarmempfangsstelle ein technisches Signal was den Zustand der aktuellen Alarm-Auslösung beschreibt. Diese können sehr vielfältig sein und natürlich sind neben Einbruch/Überfall Meldungen auch Brandmelder Meldungen möglich. Vorrausgesetzt die Alarmananlage wurde fachkundig installiert und auch entsprechend gewartet.

Was passiert bei einem ausgelösten Alarm in der Alarmempfangsstelle

Schauen wir uns nun mal das folgende Beispiel an:
Angenommen Sie sind nicht zuhause und Ihre Alarmanlage meldet einen Einbruchversuch:

So handelt dann die Alarmempfangsstelle

  • Ihre Alarmanlage sendet automatisch eine Nachricht an die Notrufleitstelle.
  • Die Nachricht wird von der Leitstelle empfangen.
  • Ein Leitstellen-Mitarbeiter liest Ihre Meldung und erkennt, dass es sich um Ihr Haus handelt, und um was für einen Alarm es sich handelt (Einbruch, Brand etc.)
  • Der Leitstellen-Mitarbeiter fragt Sie nach dem Codewort.
  • (Er muss sicherstellen, dass auch wirklich Sie als Hausbesitzer am Telefon sind und nicht der Einbrecher. Er wird ebenso fragen, ob es vielleicht einen Fehlalarm gegeben hat. Das passiert in der Praxis häufig).
  • Sofern die Leitstelle Sie telefonisch nicht erreicht ODER Sie nicht zuhause sind und man einen Fehlalarm nicht ausschließen kann, wird der, sofern vereinbart ein Revier/Wachdienst informniert um an Ihrer Objekt nach dem Rechten zu schauen
  • Um dem Wachdienst den Zugang zu ermöglichen, muss im Vorfeld natürlich beim Wachdienst ein Schlüssel hinterlegt werden.)
  • Je nach Art des Alarms werden darüber hinaus Polizei und Feuerwehr gerufen.
  • Was kostet die Aufschaltung an eine Notruf-Leit-Stelle?

    Bei den Kosten halten sich viele Anbieter von Alarmempfangsstellen so ziemlich bedeckt, und es bieten sich nicht so viele Möglichkeiten einen Preisvergleich zu erhalten. Mit Sicherheit liegt es wohl auch daran, dass die Leistungsbeschreibungen der Alarmempfangsstellen sehr rudimentär sind.
    Grundsätzlich kann man aber so in etwa mit monatlichen Kosten in Höhe von 20 bis 40 Euro pro Monat für die Aufschaltung an eine Alarmempfangsstelle kalkulieren. In diesen Kosten ist die Entgegennahme der Alarmmeldung durch die Leitstelle enthalten, wobei jedoch Kosten für einen Einsatz von Interventionskräften/Alarmfahrern separt betrachtet werden müssen.

    Die monatlichen Kosten richten sich zudem nach der Anzahl an installierten Alarmmeldern. Die Alarmempfangsstellen sprechen auch von sogenannten Linien (statt Einbruchmeldern). Eine Linie wäre z.B. der Einbruchsensor Ihrer Haustüre. Eine weitere Linie wäre der Bewegungsmelder im Wohnzimmer usw. Je mehr Melder bzw. Linien Sie installiert haben, umso mehr bezahlen Sie jeden Monat.

    Rechnen Sie daher eher mit 40 – 70 Euro als monatlichem Grundpreis für die Aufschaltung.

    Welche Alarmanlage kann man bei einer Alarmempfangsstelle aufschalten lassen

    Hier herrscht bei den meisten Hausbesitzern zu Recht Verwirrung. Viele Leute glauben, man bräuchte eine tausende Euro teure Alarmanlage. Das ist aber nicht unbedingt der Fall wobei hier aber unbedingt der rat von einem Fachmann eingeholt werden sollte. Jedoch erfüllen auch günstige Alarmanlagen u.a. Blaupunkt SA 2900-R oder die Lupus XT2 die Anforderungen, welche von der Alarmempfangsstelle gefordert werden.

    Welches Übertragungsprotokoll für Alarmaufschaltung

    Grundsätzlich hängt die Aufschaltung immer davon ab, ob die jeweilige Notrufleitstelle die entsprechende Nachrichten-Art (das Übertragungsprotokoll) der Alarmanlage unterstützt oder nicht. Das gängige Protokoll ist die sogenannte Contact-ID, das von den meisten Leitstellen akzeptiert wird. Immer mehr Leitstellen können aber auch SMS-Meldungen verarbeiten, und diese können von nahezu allen Alarmanlagen gesendet werden.

    0 Kommentare

    Dein Kommentar

    Want to join the discussion?
    Feel free to contribute!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.